lopressor 25mg kosten

Die Erinnerungen daran, wie ihre Mütter mit ihnen während ihrer Kindheit umgegangen sind, wird bei Männern durch das “Kuschelhormon” Oxytocin beeinflusst. Laut US-Forschern verstärkt die Substanz…

Der erste Schnee fällt bereits - ein deutliches Zeichen, dass Weihnachten nicht mehr weit ist. Gesundheit als ein besonders hohes Gut kann man seinen Liebsten nicht nur wünschen. Mit ein paar…

To access this feature please Log In to your account

The Sites Linking In tool is available in the Alexa Pro Basic Plan.

The Keyword Research tool is available in the Alexa Pro Insight Plans.

Certified Site Metrics are metrics that are directly-measured from the website instead of estimated. The website owner has installed an Alexa Certify Code on the pages of their site and chosen to show the metrics publicly.

  • A more accurate Alexa Rank
  • A private metrics Dashboard for On-Site Analytics
  • The ability to publish unique visitor and pageview counts if desired

Certified Metrics are available with all Alexa Pro plans.

Not all websites implement our on-site analytics and publish the results. For these sites, we show estimated metrics based on traffic patterns across the web as a whole. We identify these patterns by looking at the activity of millions of web users throughout the world, and using data normalization to correct for any biases.

The more traffic a site gets, the more data we have to calculate estimated metrics. Estimates are more reliable the closer a site is to being ranked #1. Global traffic ranks of 100,000+ are subject to large fluctuations and should be considered rough estimates.

If a site has Certified Metrics instead of estimated, that means its owner has installed code allowing us to directly measure their traffic. These metrics have a greater level of accuracy, no matter what the ranking.

Alexa Traffic Ranks
The global and country traffic ranks show how popular a site is relative to other sites.

Unique Visitors and Pageviews
The number of people who visit this site and the number of pages they view. Site owners who install the Alexa Certify Code on their website can choose to display their Certified Metrics, such as Monthly Unique Visitors and Pageviews, if they wish. For other sites, we display the estimated number of unique visitors from up to 6 countries, when sufficient data is available (Advanced plans only).

Audience Geography
The audience geography data describes where visitors to this site over the past month are located, and how the site is ranked in popular countries. If a country is not listed, it is because Alexa does not have enough data for this site to rank/measure the site's popularity among that country's online population. These metrics are updated monthly.

How is this site ranked relative to other sites?

Stress is a standard feature of everyday life for most people. Though that is true, there is no reason why you need to let stress run wild in your life. Viewing stress as an outside factor instead of the main event takes effort. Here are some of the most effective ways to deal with stress.

Enjoy the outdoors, spend some time with friends, and get rid of stress. You can go for a jog or a brisk walk in the park with your friends. Exercise will help rid your body of toxins by letting you sweat them away. A quick jog is all it takes to get your stress under control.

Find out where your stress is coming from. Being able to identify what parts of your life are causing your stress can be very helpful for control purposes. Stress can result from dealing with anything or anyone. When you find the things that are stressing you out, get rid of them.

Animals are a great method to help you quickly minimize your stress. Studies have shown that petting a cute animal reduces stress levels in just a few minutes.

Identify what causes stress in your life, so that you can make progress toward solving it. If you find that you can remove a stressful thing from your life, try it. By removing those triggers, you can help yourself feel better quickly.

You may think that you will never be able to live your life without stress, but actually, a stress-free life is easy to arrange. Once you start identifying the things that cause you stress, you should then work on how to overcome them.

If you are doing unhealthy things to deal with your stress, find other ways to do it. For example, overeating when you are stressed can be replaced by exercising. Decreasing the symptoms of stress and improving your ways of coping with them, is a great way to stay healthy.

Making the effort to keep stress as a minor annoyance, instead of a major one, takes time. Tuck these tips away for a time when you’re experiencing stress, and then you’ll feel more in control of your feelings. Don’t let stress take over your life; use these tips to deal with it.

It is inevitable that you will get older, however, how your mind and body age is up to you. By incorporating some new ideas you can increase your longevity and have happy and healthy golden years. By using this advice, you can be sure to have many happy, healthy years.

Always try to learn new things. The old are the wisest and you should continue your path to intelligence. Whether you take a class or do crossword puzzles every day, stay on your mental game and keep your mind young.

To be healthy and age well, keep learning. The willingness to learn is important at any age.

lopressor-50mg-günstig kaufen

Für den öffentlichen Bereich widmen sich u.a. die §§ 106-115 des Bundesbeamtengesetzes (BBG) und § 50 Beamtenstatusgesetz dem Personalaktenrecht.

Gemäß § 106 Abs. 1 Satz 2 BBG ist die Personalakte

(1)…vertraulich zu behandeln und durch technische und organisatorische Maßnahmen vor unbefugter Einsichtnahme zu schützen.

Nach § 107 Abs. 1 BBG dürfen nur Beschäftigte Zugang zur Personalakte haben, die im Rahmen der Personalverwaltung mit der Bearbeitung von Personalangelegenheiten beauftragt sind und nur soweit dies zu Zwecken der Personalverwaltung oder der Personalwirtschaft erforderlich ist.

Fast gleichlautend zu diesen Normen ist § 50 Beamtenstatusgesetz.

Eine konkrete gesetzliche Regelung existiert für privatrechtliche Arbeitsverhältnisse nicht. Dennoch hat der Arbeitgeber die gleichen Pflichten zu beachten, wie auch der öffentliche Dienst. Dies ergibt sich zunächst aus dem datenschutzrechtlichen Grundsatz des „Verbots mit Erlaubnisvorbehalt“ nach § 4 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Der Arbeitgeber ist daher ebenfalls verpflichtet die Persönlichkeitsrechte seiner Arbeitnehmer aus Art. 1 Abs. 1 i.V.m Art. 2 Abs. 1 GG zu schützen. Ihm ist es daher nicht gestattet, jeder Anfrage zur Einsicht in die Personalakte für beliebige Zwecke nachzukommen.

So stellte das Bundesarbeitsgericht schon 1987 fest:

„Aufgrund des verfassungsrechtlich gewährleisteten Persönlichkeitsschutzes ist der Arbeitgeber verpflichtet, die Personalakten des Arbeitnehmers sorgfältig zu verwahren, bestimmte Informationen vertraulich zu behandeln und für die vertrauliche Behandlung durch die Sachbearbeiter Sorge zu tragen (Fortführung der bisherigen Rechtsprechung des Senats). Auch muß der Arbeitgeber den Kreis der mit Personalakten befaßten Mitarbeiter möglichst eng halten (BAG, Urteil vom 15. Juli 1987 – 5 AZR 215/86 –, BAGE 54, 365-374)“

Mit dieser Rechtsprechung steht aber auch fest, dass der Grundsatz der Vertraulichkeit keineswegs grenzenlos bestehen kann. Eine Durchbrechung der Vertraulichkeit ist dann möglich, wenn eine Rechtsgrundlage die Offenlegung des Inhalts der Personalakte anderen Mitarbeitern oder sogar Dritten, also außerhalb des Unternehmens stehenden Stellen erlaubt. Dies kann ggf. auch gegen den Willen des Arbeitnehmers zulässig sein.

Eine mögliche Rechtsgrundlage für die Weitergabe einer Personalakte bzw. Gewährung des Zugangs ist § 32 Abs. 1 S.1 BDSG. Gemäß § 32 Abs. 2 BDSG findet § 32 Abs. 1 BDSG auch auf die papiergeführte Personalakte Anwendung. Nach § 32 Abs. 1 S. 1 BDSG wäre die Bekanntgabe des Inhalts der Personalakte zulässig, wenn dies zur Begründung, Durchführung oder Beendigung eines Beschäftigungsverhältnis erforderlich ist.

Ob die Weitergabe an einen anderen Mitarbeiter erforderlich ist, muss im Rahmen einer Interessenabwägung und in jedem Einzelfall umfassend geprüft werden. Im Ergebnis kann es sodann erforderlich sein, dass bestimmte Bereiche einer Personalakte dem Zugriff anderer entzogen bleibt. So sind bei einer Steuerprüfung nur die Unterlagen einer Personalakte zur Verfügung zu stellen, die auch steuerrechtliche Relevanz haben. Die übrigen Angaben sind weiterhin vertraulich zu behandeln.

Innerhalb eines Unternehmens kann es also durchaus vorkommen, dass mehrere Mitarbeiter oder sogar Dritte (z.B. Steuerprüfer) mit der Personalakte bei der Erledigung Ihrer Aufgaben in Berührung kommen.

Da nicht jeder Mitarbeiter oder ein Dritter Einsicht in den gesamten Bestand der Personalakte benötigen wird, stellt sich die Frage, wie der Grundsatz der Vertraulichkeit praktisch umgesetzt werden kann. Letztlich geht es darum, den Anforderungen des § 9 BDSG und dessen Anlage (technische und organisatorische Maßnahmen) nachzukommen. Danach ist der Arbeitgeber verpflichtet, die unter Beachtung des Verhältnismäßigkeitsprinzips und des Schutzbedarfs der Daten angemessenen Schutzvorkehrungen zu ergreifen.

Denkbar sind hierbei die folgenden Maßnahmen:

  • Führung besonderer / gesonderter Personalakten (z.b. bei Gesundheitsdaten)
  • Nutzung von verschlossenen Umschlägen innerhalb der Personalakte
  • Aufbewahrung in besonders gesicherten Schränken / Räumen
  • Verpflichtung der Mitarbeiter die Einsichtnahme zu vermerken
  • Weitergabe der Personalakte nur gegen eine Quittung
  • Einführung eines abgestuften Zugangs- und Zugriffssystem (4-Augen-Prinzip)

Bei Fragen zum Arbeitnehmerdatenschutz sollten Sie sich in jedem Fall zunächst an Ihren Datenschutzbeauftragten wenden. Durch eine unzulässige Offenlegung der Personalakte oder auch nur bestimmter Inhalte einer Personalakte können zudem Schadensersatzansprüche des Arbeitnehmers begründet werden. Inwieweit der Arbeitnehmer selbst ein Recht zu Einsicht in seine Personalakte hat, haben wir in dem Artikel „Die Gedanken sind frei – Die Einsicht in Akten (leider) auch“ beschrieben.

Durch Prävention kann das Risiko einer Erkrankung, verringert, verzögert oder sogar ganz verhindert werden. Für gesundheitsbewusste Menschen bieten sich eine Vielzahl von Möglichkeiten an, sich aktiv und fit zu halten. Unser Angebot umfasst u.a. Trampolintraining, Yoga, Pilates, u.v.m.Sie trainieren in kleinen Gruppen mit max. 8 Teilnehmern.

Die Kursgebühren werden Ihnen von der gesetzlichen Krankenkasse mit bis zu 100% erstattet.

Interessiert? Melden Sie sich jetzt zu unseren Präventionskursen an!

Deutschlands großes Tänzerinnen-Verzeichnis

lopressor 25mg kosten

Auszeichnung für Bio-Pionier - Publikation dokumentiert Entstehungsgeschichte

Dienstags & Freitags 10.00 Uhr Bunter Garten
[mehr…]

Die OdA Gesundheit Bern ist das Dienstleistungszentrum für Bildungsfragen im Gesundheitswesen des Kantons Bern. Sie vertritt die Akutspitäler, Spitex-Organisationen, stationären Langzeiteinrichtungen, psychiatrischen Kliniken und Rehabilitationskliniken und koordiniert die berufsbildungsspezifischen Anliegen von Arbeitgeberverbänden, Arbeitnehmerorganisationen und den kantonalen Behörden.

Die vielfältige Welt der Gesundheitsberufe: alle Ausbildungen auf einen Blick.

Einblickstage und Praktika von Gesundheits- und Sozialberufen.

Hilfsmittel, Infos und Kontakte für Ausbildende im Gesundheitswesen

Informationsplattform für Lernende, Betriebe, ÜK-Berufsbildende und Fachgremien.

«Pflege der Zukunft»: Nächste Veranstaltungen: Die Veranstaltungsreihe «Pflege der Zukunft» geht in die dritte Runde: Gemeinsam mit dem Bildungszentrum Pflege haben wir Ihnen drei spannende Anlässe zu zukunftsrelevanten Themen zusammengestellt. Merken Sie sich die Daten bereits vor, die Detailausschreibungen publizieren wir ungefähr zwei Monate vor dem jeweiligen Anlass.

Die 20 besten Schweizer FaGe: Anlässlich der SwissSkills 2018 in Bern organisiert OdASanté vom 12. bis 16. September die Berufs-Schweizermeisterschaften für Fachmänner und Fachfrauen Gesundheit. Am 18. April hat sie die 20 Kandidatinnen und Kandidaten im Careum Auditorium in Zürich offiziell begrüsst, mit dem notwendigen Wettkampfequipment ausgestattet und der Öffentlichkeit vorgestellt.

In Weißenstadt finden Sie alle Voraussetzungen für Ihre Gesundheit: Ruhe, ein außergewöhnliches Klima und eine einmalige Naturlandschaft. Seit Juni 1975 trägt Weißenstadt die Auszeichnung anerkannter Erholungsort.

Kaiser Maximilian I bezeichnete einst Weißenstadt als den gesündesten Ort Deutschen Landes!

Weißenstadt verfügt über natürliche Vorkommen des Edelgases Radon, das sich zur Behandlung einer Vielzahl an Beschwerden eignet. Die medizinischen Therapien finden in Form von Radonwannenbädern, im Bewegungsbecken, als Inhalationen und Radontrinkkuren statt.

Balneologen schreiben dem Edelgas in niedrigen Dosen entzündungshemmende und schmerzlindernde Effekte zu. Die medizinische Heilwirkung des Edelgases Radon wird schon seit mehr als 100 Jahren genutzt. Hier in Weißenstadt hat man diese Tradition nicht nur bewahrt, sondern immer mehr ausgeweitet.

Zudem wird aus 1.835 m Tiefe Thermalwasser mit einer Temperatur von 53°C gefördert, am Brunnenkopf liegt die Temperatur bei 32°C. Diese Thermalwasserbohrung ist die tiefste Bohrung Deutschlands, welche komplett im Granit abgeteuft wurde. Das Wasser ist mit 9 mg/l eines der stärksten fluoridhaltigen Wässer in Deutschland. Es ist für eine Granitgegend außergewöhnlich in seiner Mineralisation.

Das Angebot, das Weißenstadt Ihrer Gesundheit macht, ist einzigartig: Baden, Wellness, Massage, Spazieren, Nordic Walking, Rad fahren – und vor allem Glücksgefühle erleben.

18. Juni 2018, 18:15 Uhr bis 20:00 Uhr

20. August 2018, 18:15 Uhr bis 20:00 Uhr

30. August 2018, 14:45 Uhr bis 17:15 Uhr

Das Kompetenzzentrum für zeitgemässe und zukunftsorientierte Ausbildungen im Bereich Gesundheit und Soziales. An zentraler Lage direkt am Bahnhof von Weinfelden gelegen.

Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales (BfGS)
Falkenstrasse 2
TG 8570 Weinfelden
Schweiz Lageplan

Tel. work +41 58 345 77 11
Fax fax +41 58 345 77 15
bfgs NULL @tg.ch www.bfgs-tg.ch

Montag bis Freitag
07.30 – 11:30
13:30 – 16.30
Samstag und Sonntag
Geschlossen

  • Lingen/Emsland: Entspannung und Gesunde Ernährung plus Entspannt Radfahren
  • Bad Zwischenahn: Aktiv50+ immer TopFit


» NEUE PROGRAMME in bewährten Orten 2017/2018

  • Bootcamp – das Outdoor-Workout und Faszientraining am Weissenhäuser Strand
  • Vegane Ernährung in Bad Salzuflen
  • Faszientraining in Altenberg


» Angebote mit 5-tägigem Aufenthalt
Zusätzlich zum bewährten 4-tätigem Angebot, gibt es bei den im Oktober startenden Programmen auch wieder 5-tägige Angebote.

Im Wipptal und auf Borkum verbringen Sie 5 Tage in den attraktiven Orten. In Altenberg, Bad Füssing und in Mettlach-Orscholz können Sie zwischen 4 und 5 Tagen wählen.

» Angebote mit einem Kurs
Auch einige Angebote mit nur einen Kurs à 10 Einheiten sind wieder im Portfolio. Die am Projekt beteiligten Kassen beteiligen sich mit einem Zuschuss von bis zu 100,- €. Sie zahlen nur die verbleibenden Kosten für Anreise, drei oder vier Übernachtungen und Verpflegung!


» Angebote ohne Einzelzimmerzuschlag
Auch 2017/2018 bieten wieder einige Orte Programm an, bei denen der Einzelzimmerzuschlag entfällt.

» Besondere Ernährungsformen
In 14 Standorten werden besondere Ernährungsformen angeboten.

» Geprüfte und zertifizierte Qualität
Well-Aktiv wird in allen Orten von qualifizierten, erfahrenen Fachleuten durchgeführt, die Ihnen auch Hilfestellung für Ihre Gesundheit zu Hause und am Arbeitsplatz geben. Alle Leistungspartner sind in ein spezifisches Qualitätssicherungssystem integriert, das einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet.

Alle Well-Aktiv-Angebote sind geprüft und zertifiziert durch die „Zentrale Prüfstelle Prävention“ nach § 20 SGB V und versehen mit dem Prüfsiegel „Deutscher Standard Prävention“. Sie können somit von den Krankenkassen gefördert und bezuschusst werden!

18. Juni 2018, 18:15 Uhr bis 20:00 Uhr

20. August 2018, 18:15 Uhr bis 20:00 Uhr

30. August 2018, 14:45 Uhr bis 17:15 Uhr

Das Kompetenzzentrum für zeitgemässe und zukunftsorientierte Ausbildungen im Bereich Gesundheit und Soziales. An zentraler Lage direkt am Bahnhof von Weinfelden gelegen.

Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales (BfGS)
Falkenstrasse 2
TG 8570 Weinfelden
Schweiz Lageplan

Tel. work +41 58 345 77 11
Fax fax +41 58 345 77 15
bfgs NULL @tg.ch www.bfgs-tg.ch

Montag bis Freitag
07.30 – 11:30
13:30 – 16.30
Samstag und Sonntag
Geschlossen

Die folgenden Abschnitte stellen dir ausgewählte Berufsprofile vor - alle sind aus dem Dienstleistungsbereich mit Schwerpunkt "Gesundheit".

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Voraussetzung: Meist wird mindestens der Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Schulabschluss vorausgesetzt (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, erster allgemeinbildender Schulabschluss). In manchen Bundesländern benötigen Bewerber_innen ohne berufliche Vorbildung mindestens einen mittleren Bildungsabschluss oder eine andere abgeschlossene zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert.
  • Ausbildungsart: Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen der Altenpflege (landesrechtlich geregelt)
  • Ausbildungsdauer: Ein bis zwei Jahre (Vollzeit/Teilzeit)
  • Lernorte: Berufsfachschule und Altenpflegeeinrichtung

Tätigkeiten
Altenpflegehelfer_innen unterstützen Altenpfleger_innen bei der Betreuung, Pflege und Versorgung gesunder oder gebrechlicher bzw. kranker älterer Menschen. Sie helfen bei der Körperpflege und beim Essen oder verabreichen nach ärztlicher Anordnung Medikamente. Sie begleiten auf Hilfe angewiesene ältere Personen z. B. bei Behördengängen oder Arztbesuchen.

Gemeinsam mit anderen Pflegekräften organisieren sie die Freizeitgestaltung für Senioren_innen, beispielsweise Spielenachmittage oder sportliche Aktivitäten. Auch bei der Angehörigenarbeit wirken Altenpflegehilfskräfte mit: Sie führen informierende und helfende Gespräche, begleiten Sterbende und versorgen Verstorbene.

Einsatzorte
Altenpflegehelfer_innen werden hauptsächlich eingesetzt in Krankenhäusern, Pflege- und Rehabilitationskliniken, in Altenwohn- und -pflegeheimen, in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung und im ambulanten Dienst, z. B. bei paritätischen Verbänden mit angeschlossenem Pflegedienst.

Ihre betreuende und pflegerische Arbeit üben sie aus vor allem in Patientenzimmern oder in Gruppen, Behandlungs- und Sanitärräumen. Im Rahmen der ambulanten Pflege besuchen sie ihre Klienten_innen auch in deren Privatwohnungen.

Gefragte Fähigkeiten
Altenpflegehelfer_innen benötigen ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt. Um gefährliche Stürze oder Wundliegen der Patienten_innen zu vermeiden, müssen sie beispielsweise Pflegeanweisungen exakt einhalten.

Ebenso wichtig sind Kontaktbereitschaft, ein freundlich-gewinnendes Wesen, Einfühlungsvermögen und psychische Belastbarkeit. Altenpflegehelfer_innen bleiben auch unter Zeitdruck freundlich und reagieren einfühlsam – denn sie sind neben der Pflege auch für die Betreuung der älteren Menschen zuständig und somit wichtige Bezugspersonen.

Entscheidungs- und Durchsetzungsfähigkeit unterstützen schnelle Entscheidungen über angemessene pflegerische Maßnahmen. Die Pflege alter Menschen ist von ethischen Grundsätzen geprägt. Daher ist ein gutes Gespür für ethische und religiöse Fragen wichtig.

Musikalisches und künstlerisches Interesse kommt Altenpflegehelfer_innen ebenfalls zugute: Wer ein Musikinstrument spielen oder gut basteln und zeichnen kann, bereichert mit seinen Fähigkeiten Veranstaltungen und den Alltag von Heimbewohnern_innen. Sozialkundekenntnisse erleichtern das Verständnis des Sozialsystems.

Höhe der Ausbildungsvergütung
Je nach Bundesland ergeben sich unterschiedlich hohe Ansprühe auf Ausbildungsvergütung. An manchen Schulen – vor allem an privaten Bildungseinrichtungen – fallen Ausbildungkosten an, z. B. in Form von Schulgeld oder Aufnahme- und Prüfungsgebühren.

Berufsalltag
Hilfsbereite Menschen finden in der Altenpflege eine dankbare Beschäftigung. Der Beruf hat Zukunft: Es gibt immer mehr ältere Menschen und der Markt der Seniorenheime wächst.

Leider gibt es in diesem Beruf auch heftige Missstände: Häufig können die pflegebedürftigen Menschen im Heim aus Personalmangel nicht mehr angemessen versorgt werden. So bleibt oft auch wenig Zeit für einen einfühlsamen Kontakt.

  • Berufstyp: Ausbildungsberuf
  • Voraussetzung: Für die Ausbildung wird in der Regel ein mittlerer Bildungsabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung vorausgesetzt. Eine Zulassung ist außerdem auch mit Hauptschulabschluss (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, Erster allgemeinbildender Schulabschluss) und abgeschlossener Berufsausbildung möglich.
  • Ausbildungsart: Ausbildung an Berufsfachschulen für Altenpflege (bundesweit einheitliche Regelung)
  • Ausbildungsdauer: Drei bis fünf Jahre (Vollzeit/Teilzeit)
  • Lernorte: Berufsfachschule und Altenpflegeeinrichtung

Tätigkeiten
Die Hauptarbeit von Altenpfleger_innen besteht aus Pflege, Betreuung und Beratung hilfsbedürftiger älterer Menschen. Sie unterstützen etwa bei der Körperpflege, beim Anziehen oder Essen.

Sie führen Gespräche über persönliche Angelegenheiten, begleiten bei Behördengängen oder Arztbesuchen und motivieren zu einer aktiven Freizeitgestaltung. Vor allem bei der ambulanten Pflege arbeiten Altenpfleger/-innen auch mit Angehörigen zusammen und weisen sie in die fachgerechte Pflege ein.

In der Behandlungspflege und Rehabilitation übernehmen Altenpfleger_innen auch medizinisch­-pflegerische und therapeutische Aufgaben. Beispielsweise führen sie Spülungen durch, verabreichen Medikamente nach ärztlicher Verordnung und wechseln Verbände.

Einsatzorte
Altenpfleger_innen betätigen sich vorwiegend in Krankenhäusern, Pflege-­ und Rehabilitationskliniken, Altenwohn-­ und ­-pflegeheimen, Kurzzeitpflegeeinrichtungen und bei ambulanten Altenpflege-­ und Altenbetreuungsdiensten.

Ihre betreuenden und pflegerischen Tätigkeiten üben sie vor allem in Patientenzimmern aus, ebenso in Gruppen- und Aufenthaltsräumen sowie Sanitär- und Behandlungsräumen. Im Rahmen der ambulanten Pflege besuchen sie ihre Klienten_innen auch in deren Privatwohnungen.

Gefragte Fähigkeiten
Altenpfleger_innen benötigen ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und Sorgfalt. Um gefährliche Stürze oder Wundliegen der Patienten_innen zu vermeiden, müssen sie beispielsweise Pflegeanweisungen exakt einhalten.

Ebenso wichtig sind Kontaktbereitschaft, ein freundlich-gewinnendes Wesen, Einfühlungsvermögen und psychische Belastbarkeit. Altenpfleger_innen bleiben auch unter Zeitdruck freundlich und reagieren einfühlsam – denn sie sind neben der Pflege auch für die Betreuung der älteren Menschen zuständig und somit wichtige Bezugspersonen.

Entscheidungs- und Durchsetzungsfähigkeit unterstützen schnelle Entscheidungen über angemessene pflegerische Maßnahmen und ggf. ihre Durchsetzung auch gegen Widerstand.

bester preis für lopressor

Dass der FC Wacker Innsbruck in Österreichs höchste Spielklasse aufsteigt, galt schon vor dem Der.

Die ÖEHV-Auswahl musste sich am Dienstag in Kopenhagen der Slowakei mit 2:4 geschlagen geben.

In Führung liegt auch nach dem hügeligen Abschnitt auf Sizilien der Australier Rohan Dennis (BMC) vor Titelverteidiger Tom Dumoulin (Sunweb) aus den Niederla.

Die Sky Go Erste Liga geht mit zwei Tiroler Vereinen über die Bühne. Bei TT.com erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um den FC Wacker Innsbruck und die WSG Wat.

Alle Zahlen, Daten und Fakten rund um die Königsklasse des Motorsports finden Sie in unserem Formel-1-Dossier.

Vom 14. Juni bis 15. Juni steigt in Russland die Fußball-WM 2018. Wir halten euch über das Geschehen auf und neben dem Rasen auf dem Laufenden.

Bei allen wichtigen Fußball-Spielen dieser Welt darf ein subjektiver Beobachter nicht fehlen. Der TT.com-Live-Ticker schaute den Kickern immer ganz genau auf.

Rund 2500 Trachtler und zahlreiche Kutschen sorgten am Sonntag beim Gauder Festumzug für ein präc.

„Mit über 60 wird das Leben immer interessanter“, so Masako Wakamiya, die mit 60 ihren ersten Computer erwarb.

Laut den Berechnungen der steirischen Experten wären es allein unter den Erwachsenen bereits 30.600.

Von der Ski- bis zur Bergtour, von der Mountainbike-Runde bis zur Kletterpartie: Für die wöchentlichen Tourentipps in der TT sind die Redakteure immer aktuel.

Interviews, Porträts, Album-Kritiken: In der Rubrik Soundstube Tirol stellen wir lokale Künstler und Bands vor. Aber auch Neuigkeiten aus der Tiroler Musiksz.

Gewinnen Sie einen von 3 LG-UHD TV-Geräten im Gesamtwert von € 1.797,- mit der TT.

Gewinnen Sie einen von 50 Einkaufsgutscheinen im Wert von je € 50,- mit der TT

Die Unglückszahl 13 soll es richten: Mit dieser Startnummer geht Österreichs Kandidat Cesár Sampson nämlich heute beim Eurovision Song Contest ins Rennen.

Wie macht sich Donald Trump als US-Präsident? Wir berichten über aktuelle Entwicklungen im News-B.

Der Kanzler reagiert auf Köhlmeiers Aussagen beim Gedenken an NS-Opfer. Schriftstellerkollegen sp.

Ausgerechnet die Startnummer 13 soll dem Linzer Cesár Sampson Glück bringen. Im 1. ESC-Halbfinale.

Die ÖEHV-Auswahl musste sich am Dienstag in Kopenhagen der Slowakei mit 2:4 geschlagen geben.

Die neue schwarz-blaue Bundesregierung ist seit Mitte Dezember im Amt. Wir berichten im News-Blog.

Die Spezialisten des Entminungsdienstes des Bundesheeres errichteten laut Polizei einen Sperrkrei.

In Führung liegt auch nach dem hügeligen Abschnitt auf Sizilien der Australier Rohan Dennis (BMC) vor Titelverteidiger Tom Dumoulin (Sunweb) aus den Niederla.

Er ist die Stimme Österreichs. Zumindest für den diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC). Heute tritt der Linzer im 1. Halbfinale an. Das TT-Magazin hat C.

Nach dem Einkaufen stürzte eine 96-Jährige in Innsbruck die Treppe hinunter und wurde schwer verletzt. Die Frau kann sich nicht an den Unfall erinnern, Ermit.

Der Mann dürfte einen vor ihm stehenden Radfahrer übersehen haben. Er stürzte und erlitt schwere Kopfverletzungen.

Es wurden insgesamt 42 Kartons mit je acht Käsestangen in wenige Filialen in Kärnten und Osttirol ausgeliefert, schrieb das Unternehmen.

Nach dem Überfall auf einen 27-Jährigen mit einer Pistole vom Wochenende hat die Polizei einen Verdächtigen verhaftet, nach einem zweiten möglichen Täter wir.

Innenpolitik, Außenpolitik, EU und Konflikte

Der Kanzler reagiert auf Köhlmeiers Aussagen beim Gedenken an NS-Opfer. Schriftstellerkollegen springen Köhlmeier bei.

Donald Trump und der Atomdeal: Wie es mit dem Abkommen weitergehen soll, ist eine der weitreichendsten Entscheidungen.

lopressor junior 25mg preisvergleich

Robin Bähr, Marketingleiter bei HARTMANN Deutschland

„Auf unserem Stand fanden jeden Tag viele Gespräche statt: Prominente Köpfe aus der Gesundheitswirtschaft kamen und gratulierten oder nutzen unseren Stand, um sich mit Gesprächspartner zu treffen.“

kma, Georg Thieme Verlag KG

Besuchen Sie den Hauptstadtkongress-Blog und schalten Sie sich schon vor dem Kongress mit Ihren Kommentaren in den Dialog ein. Beteiligen Sie sich auf Twitter und Facebook an den Diskussionen rund um den Hauptstadtkongress und seine Veranstaltungen. Verwenden Sie dafür das Hashtag #HSK18.

Gerne informieren wir Sie über Programmankündigungen und Updates direkt per E-Mail. Tragen Sie dazu einfach Ihre E-Mail Adresse ein.

  • 08.05.2018 - Qualitätsbasierte Vergütung im Krankenhaus: Wie die USA es machen

Statistische Daten belegen, dass es in einigen deutschen Krankenhäusern Qualitätsprobleme gibt. So liegt die Komplikationsrate nach Implantation eines künstlichen Hüftgelenks im Bundesdurchschnitt bei 2 Prozent. Die schlechteste Komplikationsrate deutscher Kliniken liegt jedoch bei 18 Prozent. Und 17,5 Prozent der Patienten, die 2016 mit einem Oberschenkelhalsbruch in eingeliefert wurden, waren nach 48 Stunden noch nicht operiert, obwohl die Leitlinien eine OP binnen 24 Stunden empfehlen, weil es sonst zu schweren Komplikationen, wie Nekrosen des Hüftgelenkkopfs, aber auch häufigeren Todesfällen, kommen kann.

Seit 2016 plant der Gesetzgeber Qualitätszu- und –abschläge in der Krankenhausvergütung. Aber die vom Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen erarbeiteten und im vergangenen Jahr vorgelegten vergütungsrelevanten Qualitätsindikatoren waren umstritten und sollen nun bis zum Herbst 2018 angepasst werden.

Was in Deutschland noch in einer langwierigen Umsetzungsphase steckt, ist in den USA bereits Realität. Das “Hospital Value-Based-Purchasing Program“ (VBP-Programm) behält zwei Prozent der von der staatlichen Krankenversicherung Medicare & Medicaid an Krankenhäuser gezahlten DRG-Vergütungen zunächst ein, um sie später nach der Ermittlung von Qualitätsdaten vollständig auszuschütten – allerdings überproportional viel an qualitativ gut arbeitende Krankenhäuser. Es hat sich gezeigt, dass bereits ein kleiner Prozentsatz solcher qualitätsbasierten Vergütungsanteile große Wirkung hat.

Zusätzlich zum VBP-Programm gibt es in den USA zwei weitere Qualitätsprogramme: Als Qualitätsabschlag verliert ein Krankenhaus bis zu drei Prozent der DRG-Vergütung, wenn die risikoadjustierte Anzahl von Wiederaufnahmen für Herzinfarkt, Pneumonie, Herzversagen, COPD, Knie- und Hüftgelenkersatz sowie koronaren Bypass zu hoch liegt. Ein weiteres Prozent der Vergütung verliert jenes Viertel aller Krankenhäuser, in dem es die meisten Komplikationen, wie etwa Krankenhausinfektionen, gibt.

Wie weit US-amerikanische Ideen auf Deutschland übertragbar sind, diskutieren unter dem Titel „ Qualitätsbasierte Vergütung: Wie machen es die USA? “ auf dem Hauptstadtkongress in Berlin: Prof. Dr. Nikolas Matthes, Assistant Professor an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore/USA, Prof. Dr. Thomas Mansky, Leiter des Fachgebiets Strukturentwicklung und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen der TU Berlin, Prof. Dr. Matthias Schrappe, Lehrbeauftragter für Patientensicherheit und Risikomanagement der Universität zu Köln, und Dr. Christof Veit, Leiter des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen.

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Arbeitssuche verändert sich im digitalen Zeitalter zusehends, gerade bei jungen Menschen: Apps zeigen ihnen passgenaue Jobangebote auf dem Smartphone an – und mit einem Klick können sie sich bewerben. Statt ein traditionelles Motivationsschreiben zu verfassen, beantwortet man heutzutage einfach drei Fragen mit kurzen per Handy aufgenommenen Selfie-Videos.

Damit sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer, ähnlich wie bei einer Flirt-App, per Klick finden oder „matchen“ können, müssen beide allerdings ein entsprechendes Profil einrichten. Für Bewerber kein Problem: Job-Apps, wie etwa Talentcube oder SelfieJobs, importieren die notwendigen Daten von bereits vorhandenen Profilen des Nutzers, beispielsweiseauf Xing oder LinkedIn.

„Gerade für Unternehmen der Gesundheitswirtschaft, in denen Fachkräftemangel ein zunehmendes Problem darstellt, wird es immer wichtiger, die digitalen Möglichkeiten des modernen Recruitings umfassend zu nutzen“, sagt Prof. Dr. Anja Lüthy, Expertin für Personalmanagement der Technischen Hochschule Brandenburg. Dazu gehört die Einrichtung von Unternehmensprofilen auf Bewerbungsplattformen, die mit Smartphone-Apps arbeiten, ebenso wie positive Bewertungen des Arbeitsplatzes durch Mitarbeiter bei Arbeitgeberbewertungsportalen, wie Kununu oder Glassdoor. Denn junge Bewerber, die mit sozialen Netzwerken aufgewachsen sind, recherchieren im Verlauf ihres Bewerbungsverfahrens fast immer online zur Unternehmens- und Arbeitsplatzkultur des potenziellen Arbeitgebers.

Außerdem gibt es einen zusätzlichen Trend: Die Jungen suchen nicht mehr nur gerne selbst, sie wollen am liebsten von ihren zukünftigen Arbeitgebern gefunden werden. Über Karriereportale wie Xing oder LinkedIn wollen Sie direkt angesprochen werden.

Unter dem Titel „ Digitales Personalrecruiting und Employer Branding: Unsere Zukunft mit Social Media und Smartphone “ werden die neusten Trends und erste Erfahrungswerte digitaler Personalgewinnung präsentiert und darüber gesprochen, wie sie funktionieren: Prof. Dr. Anja Lüthy gibt eine Einführung ins Thema, Sebastian Hust, Gründer von Talentcube, stellt die von seinem Unternehmen entwickelte Video-Bewerbung per Smartphone App vor. Christian Maier, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Herzzentrums Berlin, referiert über Video-Content im Employer-Branding. Und Claus Hager, Leiter PR & Marketing sowie Pressesprecher des Ordensklinikums Linz/Österreich, stellt das Digitale Employer Branding seines Hauses vor. Joachim Prölß, Personalvorstand des Hamburger UKE wird gemeinsam mit Prof. Dr. Anja Lüthy die Sitzung moderieren.

Der Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit ist mit mehr als 8.000 Entscheidern aus Gesundheitswirtschaft und Politik die jährliche Leitveranstaltung der Branche. Der 21. Hauptstadtkongress findet vom 6. bis 8. Juni 2018 im CityCube Berlin statt.

Weitere Infos und das Anmeldeformular finden Sie unter: www.hauptstadtkongress.de

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Streit erscheint paradox: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will den sogenannten Pflege-TÜV aussetzen – die jährlichen Prüfungen von 24.000 deutschen Pflegeeinrichtungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Die Überprüften hingegen kämpfen dafür, weiterhin geprüft zu werden.

Als Ulla Schmidt, die Gesundheitsministerin der ersten Großen Koalition, im Jahr 2008 im Bundestag ankündigte, dass die Menschen sich künftig online darüber informieren könnten, „wo gute und sehr gute Heime und ambulante Dienste zu finden sind und wo es weniger gute Heime und ambulante Dienste gibt“, erhielt sie noch den Applaus des christdemokratischen Koalitionspartners.