abführtabletten cholestoplex

Frauen, die während der Schwangerschaft rauchen, haben ein erhöhtes Risiko für Schwangerschaftskomplikationen wie

  • Früh- oder Fehlgeburten,
  • vorzeitigen Blasensprung oder
  • vorzeitige Plazentaablösung.

Neugeborene von Raucherinnen haben häufiger ein geringeres Geburtsgewicht und ein vermindertes Wachstum; es tritt häufiger ein plötzlicher Kindstod auf.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rauchfrei.at.

Die verwendete Literatur finden Sie im Quellenverzeichnis.

zuletzt aktualisiert 23.03.2017
Freigegeben durch Redaktion Gesundheitsportal
Letzte Expertenprüfung durch Rauchfrei Telefon
Zum Expertenpool

Seine Hunde konnte der Texaner noch retten, sonst nichts. Nun sitzt er durchnässt, erschöpft und verzweifelt in einem Lastwagen der National Guard, die ihm zur Hilfe kam, als Hurrikan "Harvey" im August 2017 sein Stadtviertel in Houston überschwemmte.

Hamburg, den 23. April 2018

Als der Wind nachließ, fingen die Probleme erst an. Hurrikan Harvey hatte Ende August in Houston seinen "landfall" gemacht, war also mit Sturmgewalt über die texanische Metropole hergefallen. Aber dann blieb das Tiefdruckgebiet einfach stehen und regnete sich ab. Teilweise fielen mehr als 700 Millimeter Wasser in zwei Tagen. Stadtviertel standen unter Wasser, mehr als 100 Menschen fanden den Tod, viele Überlebende mussten aus ihren überfluteten Häusern gerettet werden. Fernsehstationen auf der ganzen Welt zeigten die dramatischen Bilder.

Vier Monate später wollten Gesundheitsforscher der örtlichen University of Texas in einer Umfrage wissen, wie es den Bürgern ging: Ob sie nervös oder unruhig waren, ob sie sich wert- oder hoffnungslos fühlten, ob sie Freude empfinden konnten oder ihnen alles mühselig erschien. Diese Fragen gehören zu einem validierten psychologischen Test, der vor einer seelischen Erkrankung wie Depression warnen kann. Anhand der Antworten, stellten die Wissenschaftler fest, zeigten 18 Prozent der Teilnehmer „Serious Psychological Distress“, also ernstzunehmende mentale Probleme – mehr als doppelt so viele wie in einer früheren Erhebung. Von jenen Texanern, die schwere Schäden an ihrem Haus erlebt hatten, bekam sogar fast die Hälfte diese Ferndiagnose. Denn mit dem Haus waren oft auch die sozialen Beziehungen in die Brüche gegangen – von den materiellen Schwierigkeiten ganz zu schweigen.

Nach dem Sturm habe alle Welt über die physischen Schäden gesprochen, sagt Stephen Linder vom Institute of Health Policy an der University of Texas. „Aber es gibt auch weniger sichtbare, psychische Schäden, die lange andauern und bei denjenigen mit beschädigten Häusern auch alles übertreffen, was wir je nach anderen Naturkatastrophen erlebt haben.“ Und wenn sich die Erfahrungen aus der kleinen niederbayrischen Stadt Simbach am Inn bestätigen, könnten diese Belastungen mit der Zeit sogar zunehmen.

Ganz andere Weltgegend, ähnliche Vorkommnisse: Fast zwei Jahre lang hatte der Mann die Bilder schon mit sich herumgetragen, bis er im April 2018 professionelle Hilfe suchte. Immer wieder durchlebte er die Szenen: Am 1. Juni 2016, als eine Wand von Regenwasser und Schlamm durch den bayerischen Ort Simbach raste, konnte er sich gerade eben noch auf den Dachboden seines Hauses retten. Von dort sah er hilflos zu, wie das Haus nebenan zusammenbrach und die 80-jährige Bewohnerin vom Wasser mitgerissen wurde. Die alte Dame war hinterher eines der sieben Todesopfer der Flutkatastrophe. Und ihr Nachbar findet sich heute unter jenen Simbachern wieder, denen „die Seele überläuft“, wie die Mittelbayerische Zeitung sechs Monate nach dem Ereignis geschrieben hatte.

„Der Mann hat bis jetzt gedacht, er könne das aus eigener Kraft bewältigen, aber die innere Unruhe ließ ihn nicht mehr los“, erzählt Margarete Liebmann, Psychiaterin und Chefärztin an der AMEOS-Klinikum Inntal in Simbach am Inn. Jetzt gehört er, wie schon seit einiger Zeit seine Ehefrau, zu den Dutzenden Patienten im Ort, die von Liebmann und ihrem Team behandelt werden. Es ist ein langwieriger Prozess, und dass der Wiederaufbau des Ortes Fortschritte macht, hilft nicht immer. „Vielen fehlt in ihren sanierten Häusern das Gefühl, tatsächlich Zuhause zu sein“, sagt die Ärztin. Allzu schnell werde die Erinnerung geweckt: „Bei einem heftigen Landregen einen Mittagsschlaf zu machen, das geht nicht mehr, da fahren bei den Leuten die Sensoren hoch.“

Auf solche Probleme müssen sich Psychologen in Zukunft vermehrt einstellen. Im Gegensatz zu Erdbeben, die ähnliche Leiden auslösen können, verändern sich die wetterbedingten Katastrophen nämlich durch den Klimawandel. Zahl und Stärke von Extremwetter-Ereignissen dürften zunehmen, stellte der Weltklimarat IPCC in seinem Bericht 2014 fest – und die Gesundheit vieler Menschen, auch die mentale, werde darunter leiden. Es sei sowohl mit akuten Symptomen wie post-traumatischer Belastung zu rechnen wie mit chronischen Folgen: Ängsten, Aggression, Depression und verstärkter Suizid-Neigung. „In einer Stichprobe von Menschen, die vom Hurrikan Katrina [2005 in der Region New Orleans] betroffen war, hatten sich Selbstmord-Gedanken und vollzogene Selbstmorde mehr als verdoppelt“, berichtete 2017 eine Studie der American Psychological Association (APA).

Obwohl für einen Wirbelsturm wie Harvey oder die Gewitterzelle, die sich über Simbach festsetzte, niemals allein der Klimawandel verantwortlich ist, so kann er doch die Folgen der Ereignisse verstärken – allein deshalb, weil die immer wärmere Luft der Atmosphäre mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann, die dann abregnet. Die relativ neue Fachrichtung der Klimaforschung namens „Attribution“ kann darum mit zunehmender Genauigkeit ausrechnen, wie sehr das Risiko für eine solche Katastrophe durch die globale Erwärmung gestiegen ist. Bei Hurrikan Harvey zum Beispiel lautete das Ergebnis „dreimal so hoch“, zudem hatte der Klimawandel die Regenmenge um 15 Prozent erhöht.

Für Simbach fand die Analyse keine klare Aussage, auch der Deutsche Wetterdienst hielt sich mit einer Zuweisung zurück. Doch in der öffentlichen Diskussion über die Flutwelle war der Klimawandel durchaus ein Thema. Aber auch die Mais-Monokultur der Bauern in der Umgebung und das Verschwinden vieler Auen, die große Wassermengen aufnehmen können, hätten die Anwohner für die Katastrophe verantwortlich gemacht, sagt Margarete Liebmann, die selbst in dem betroffenen Ort lebt – alles Faktoren, die auf das Handeln von Menschen zurückgehen.

„Wenn ein Ereignis, gar eine Katastrophe, als von Menschen verursacht erlebt wird, dann wirkt sie viel traumatisierender, als wenn es reine Naturgewalt wäre“, erklärt die Ärztin. Das ist ein weiterer Grund, dass sich Psychologen und Psychiater auf eine Zunahme mentaler Probleme durch den Klimawandel einstellen müssen. Auf die Dauer werden es wohl nicht einmal die Amerikaner durchhalten, nach Naturkatastrophen in betroffenen Gebieten noch weniger über den Klimawandel zu reden als sonst schon.

Schließlich ist in den USA die Diskussion über die mentalen Folgen weit fortgeschritten. Fachleute haben sogar schon einige neue Fachbegriffe geprägt. Einer davon heißt „Solastalgia“, eine Neuschöpfung aus „solace“ (Trost) und „Nostalgia“, also der Sehnsucht nach Vergangenem, oder in diesem Fall: Vergehendem. „Es ist der Schmerz, dass der Ort, an dem man wohnt und den man liebt, unmittelbar bedroht ist“, so hatte Glenn Albrecht von der University of Newcastle in Australien, der sich als Umwelt-Philosoph bezeichnete, den Begriff 2005 definiert. Mit dem Ort können schließlich, so die Argumentation, Gefühle von Identität und Zugehörigkeit sowie die Kontrolle über das eigene Leben in Gefahr geraten. Wer bisher in schweren Zeiten die Seele im Bergtal oder am Strand ins Lot brachte, kann aus dem Gleichgewicht geraten, wenn diese Orte durch den Klimawandel beschädigt oder zerstört werden. Ganz zu schweigen von Ureinwohnern, deren Kultur viel stärker mit dem Land verwoben ist, als bei allen Zuwanderern.

Ein weiterer Begriff ist das „Prä-traumatische Belastungs-Syndrom“, geprägt von der Psychiaterin Lise van Susteren aus Washington. Sie meint damit die Verzweiflung von Forschern und Umweltaktivisten, die sehr genau wissen, was der Welt bevorsteht, damit aber kaum Gehör finden. „Ich sehe eine wachsende Zahl von Klima-Kassandras, deren Gedanken um das zukünftige Leid kreisen. Sie leiden unter einer prä-traumatischen Stressreaktion, weil sie wissen, dass die Welt die Warnungen nicht deutlich genug hört“, beschrieb die Ärztin das Problem in der APA-Studie.

Eine der Betroffenen heißt Camille Parmesan, eine prominente Klimaforscherin aus Texas. Sie schlidderte 2012 in eine Krise, die sie „professionelle Depression“ nannte. Vorher hatte sie dreimal als Autorin an den IPCC-Berichten mitgearbeitet, stets begleitet von einem nagenden Gefühl der Unsicherheit und dem Willen, ihre Fähigkeiten gegen die Veränderungen einzusetzen. „Ich bin eigentlich schon vor 15 Jahren in Panik geraten, als die ersten Studien zeigten, dass sich die arktische Tundra von einer Senke für CO2 zu einer Quelle verwandelt“, verriet sie vor zwei Jahren dem Esquire-Magazine. Diese Umkehr von einem Speicher für Kohlendioxid in einen Emittenten würde einen Teufelskreis starten, weil die Erwärmung immer mehr Treibhausgas aus dem Permafrost der Polarregion freisetzen und sich so selbst verstärken könnte.

Aber besonders nach dem gescheiterten Klimagipfel in Kopenhagen 2009 interessierte sich in Parmesans Heimatland kaum noch jemand für den Klimawandel. Die Medien, von denen viele die dänische Hauptstadt zuvor als „Hopenhagen“ gehypt hatten, wandten sich ab. Der Begriff „climate change“ wurde in Texas nach politischer Intervention aus wissenschafts-basierten Regierungsdokumenten gestrichen, rechte Hetzer griffen die Forscher wie Parmesan persönlich an. Große Teile des Landes taten so, als seien wissenschaftliche Fakten Glaubenssache, die man akzeptieren kann oder auch nicht.

Wenn Wissenschaftler unter dieser Situation leiden, dann weil auch sie Menschen mit Emotionen, Hoffnungen und Ängsten sind. Ihre Arbeit verlangt meist, dass sie ihre Gefühle zügeln. Ihre Ergebnisse sollen sie frei von Affekten erarbeiten und nüchtern präsentieren, schon um in der Öffentlichkeit souverän und kompetent zu wirken. Aber das fällt gerade Klimaforschern zunehmend schwer, besonders wenn sie angegriffen und verhöhnt werden. „Ich kenne keinen einzigen Wissenschaftler, der keine emotionale Reaktion hat, weil so vieles verloren geht“, sagte Parmesan 2012 in einem Report der National Wildlife Federation. Schließlich verließ die Forscherin ihre Heimat und zog an die Universität im britischen Plymouth. Und damit ist sie nicht die einzige Amerikanerin, die nach Europa floh. Andere empfahlen, öfter mal den Kraftausdruck F**K zu benutzen, gern auch in Tweets und voll ausgeschrieben, um die Tiefe ihres Ärgers und ihrer Sorge auszudrücken – und vermutlich Dampf abzulassen.

cholestoplex 5 kaufen

Die besten Hausmittel gegen Grippe und Co.

Weitere Themen aus Heft 01-16

  • Fördert die Durchblutung: Latschenkiefer
  • Leckere Tees aus Gartenfrüchten
  • Die Milz – ein unterschätztes Organ
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Mit der Kraft der Pflanzen zu neuer Energie

Weitere Themen aus Heft 02-16

  • Naturheilkunde für Tiere
  • Ackerhellerkraut bei Entzündungen
  • Karies vorbeugen und behandeln
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Gesundheit und Energie mit reiner Nautr

Weitere Themen aus Heft 03-16

  • Naturheilkunde für Haustiere
  • Kräuter und Früchte für die Liebe
  • 10 Tipps für schöne Sommerfüße
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Neue Kraft für Körper & Seele

Weitere Themen aus Heft 04-16

  • Gemüseapotheke aus dem Garten
  • Sanfte Hilfe bei Neurodermitis
  • Nützliche Tipps bei Reiseübelkeit
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Starke Abwehrkräfte mit der Natur

Weitere Themen aus Heft 05-16

  • Hausmittel bei Erkältungen
  • So bleibt der Darm gesund
  • Badekosmetik selber machen
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Mit der Kraft der Pflanzen zu neuer Energie

Weitere Themen aus Heft 01-17

  • Fasten und Entschlacken wie im Kloster
  • Die besten Hausmittel bei Erkältungen
  • Heilkräuter-Balkon selbst anlegen
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Bewährte Hausmittel für Jung und Alt

Weitere Themen aus Heft 02-17

  • Ruhig und gelassen im Alltag
  • Nicht nur sauer: Alleskönner Zitrone
  • Die richtige Ernährung für jedes Alter
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Weitere Themen aus Heft 03-17

  • Arzneipflanze des Jahres: Hafer
  • Kraft tanken in der Natur
  • Gesunde Durstlöscher selber machen
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Weitere Themen aus Heft 04-17

  • Gesunder Rücken: Übungen & Kräuter
  • Sanfte Hausmittel bei Erkältungen
  • Liebevolle Geschenke: selbst gemachte Kosmetik
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Kraftvolle Kräuter und Blüten

Weitere Themen aus Heft 01-18

  • Entschlacken mit Pausen: Intervallfasten
  • Sanfte Hilfe bei Bluthochdruck
  • Naturkosmetik selber machen
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Weitere Themen aus Heft 02-18

  • Haut- und Haarpflege selber machen
  • Sanfte Stärkung für Herz & Kreislauf
  • Heimisches Superfood
Inhaltsverzeichnis >
Hier Abo mit Prämie sichern!

Gesundheit Alle Röntgen Aufnahmen e d Untersuchung H d Untersuchung Augen Untersuchung Sowie Welpen Gesundheitszeugnisse, bekommt man hier mit oder können eingesehen werden. Wesen Test usw.

Es sind zur Zeit keine Welpen vorhanden.

Wir kündigen unsere Würfe selbstverständlich an, sobald Sie freiwillig den Deckackt vollziehen.

Wir sind täglich ab 10 Uhr bis 20 Uhr telefonisch oder per Whatsapp erreichbar:

Die Diagnose „psychisch krank“ ist trotz aller Aufklärungskampagnen noch immer mit einem Stig-ma verbunden. Betroffene und ihre Familien leiden auch heute unter Ablehnung und Ausgrenzung in ihrem beruflichen und privaten Alltag. Mit dem DGPPN-Antistigma-Preis setzen die DGPPN und das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit gemeinsam ein Zeichen dagegen. Auf dem Weltkongress der Psychiatrie zeichnen sie heute drei Initiativen aus, die der Diskriminierung den Kampf ansagt haben und sich für echte Teilhabe einsetzen.

Acht Kategorien und eine Preissumme von insgesamt 95.000 Euro: Die Einreichung für die DGPPN-Preise 2017 ist ab sofort möglich. Neben den beiden Schwerpunkten Wissenschaft und Versorgung stehen auch gesellschaftliche Themenfelder im Vordergrund. Mit den Auszeichnungen fördert die Fachgesellschaft gleichzeitig aufstrebende Nachwuchswissenschaftler.

abführtabletten cholestoplex

86 Milliarden Nervenzellen befinden sich im durchschnittlichen Kopf – entsprechend klein müssen sie sein. Wie Histologie heute betrieben wird, erklärt Prof. Joachim Kirsch von der Universität Heidelberg.

PTBS – die posttraumatische Belastungsstörung – verändert Wahrnehmung, Wachsamkeit und Schmerzempfinden. Herta Flor gibt hier einen Überblick über Ursachen, Verlauf und mögliche Therapien.

Schlaganfall ist eine der verbreitetsten Krankheiten im Alter. Und Matthias Endres ist einer der führenden deutschen Experten für Schlaganfall. Eine Einführung.

Sucht kommt von "siechen". Und wußten Sie, dass die Sucht die Wahrnehmung verändert? Das erklärt Falk Kiefer, und einiges mehr.

Alkohol, Nikotin und diverse verbotene Substanzen – der Mensch ist anfällig für so manche Sucht. Rainer Spanagel untersucht sie an Ratten.

Thomas Brandt beschreibt Schwindelerkrankungen mit viel Humor und Begeisterung. Und einigen Selbstversuchen.

Ein Streifzug durch die Versuche, den menschlichen Altruismus zu erklären.

Der Gyrus parahippocampalis lässt sich mit Fug und Recht als Tor zum Hippocampus bezeichnen.

Blau wie das Meer, Rot wie Blut – trotz solcher Vergleiche sieht nicht jeder Farben gleich.

Schmerzreize wandern direkt ins Rückenmark, wo sie verarbeitet und ins Gehirn geleitet werden.

Steht der Fuss sicher? Im richtigen Winkel? Liegt vielleicht ein kleiner Gegenstand unter der Sohle? Bei jedem Schritt gleicht Ihr Kleinhirn die eintreffenden Daten mit den vorherigen Berechnungen ab und korrigiert entsprechend.

Keine Frage: Gehirne brauchen Feedback, auch dasGehirn.info. Regelmäßig starten wir daher eine Nutzerbefragung. Und regelmäßig können Sie etwas gewinnen – es sind wieder einige Bücher zum Thema „Gehirn“ im Lostopf. Bitte machen Sie mit – Sie helfen uns so, Sie noch besser zu informieren.

Das Cerebellum (Kleinhirn) ist ein wichtiger Teil des Gehirns, an der Hinterseite des Hirnstamms und unterhalb des Okzipitallappens gelegen. Es besteht aus zwei Kleinhirnhemisphären, die vom Kleinhirncortex (Kleinhirnrinde) bedeckt werden und spielt unter anderem eine wichtige Rolle bei automatisierten motorischen Prozessen.

Ein neues, cooles Projekt von Alex Lehmann und der Hertie-Stiftung:

Das Gehirn spielerisch entdecken – Game-based Learning für die Sekundarstufe 1

Lässt sich das Gehirn im Biologieunterricht anschaulich und spannend vermitteln? Mit digitalen Medien? Ja! Im Blue Brain Club, einem kostenlosen Serious Game für Tablet und PC. Schülerinnen und Schüler einer Klasse entdecken das Gehirn gemeinsam im Multiplayer-Modus über den Internetzugang der Schule.

Bremer Ausstellungshäuser laden zum nächtlichen Besuch. Wir verlosen Tickets!

Quelle: Hafenmuseum Speicher XI

Mit Skates durch die Nacht! Informiert euch über Termine und Route

Die friedlichste Armee der Welt macht Halt in der Überseestadt

Attraktiv, spannend und voller Leben: Die Innenstadt und neue Wohnquartiere entwickeln sich. #bremenwirdneu

Quelle: WFB GmbH - Bernstein GmbH

Entdeckt die abwechslungsreichen Ausstellungen in der Weserstadt

News und Neuigkeiten aus, in und über Bremen

  • RT @butenunbinnen: Bestnoten für Uni #Bremen in Hochschulranking: butenunbinnen.de/gute-noten-fue…@ 08.05.18 - 16:19
  • RT @Angelo_Meuleman: Opening first Norwegian mobihub in sunny Bergen. Shared mobility rocks again! Inspired by @bremen_de and @StadDeinze… @
  • Die Bremer #SkateNight geht heute Abend wieder an den Start! Packt eure #Inlineskates ein und erobert Bremens Straß… twitter.com/i/web/status/9…@ 08.05.18 - 15:15
  • Der nächste #instawalk führt uns in den @RatskellerShop! In den historischen Gemäuern unter dem Bremer Rathaus erwa… twitter.com/i/web/status/9…@ 07.05.18 - 15:40

Stadtkultur und -leben aus erster Hand: Entdeckt Bremen in Blogs von Bremern für Bremer und Interessierte.

Quelle: fotolia / Thomas Reimer

Hier schreiben Bremer Frauen über Kultur, Feminismus, Politik, Arbeit, Gesundheit und mehr.

Der Seniorenlotse vernetzt, informiert und unterhält Senioren und setzt sich kritisch mit der Welt auseinander.

Quelle: bremen.online GmbH / Dennis Siegel

Hier lernt ihr die grünen, sportlichen, maritimen und kulturellen Seiten des Bremer Nordens kennen.

Quelle: privat
Fotograf/in: Robers

Mobilitäts- und Verkehrsinfos für Bremen und umzu! Verkehrslage, Routenplaner, Tipps und Hinweise für Fahrradfahrer, Bus und Bahn, Fußgänger und Autofahrer.

In der Reisemedizinischen Beratungsstelle werden individuelle Beratungen von spezialisierten Ärzten zu medizinischen Fragen vor der Reise inklusive aktueller Empfehlungen zur Malariaprophylaxe und Impfungen durchgeführt. Dazu gehört auch die Gelbfieberimpfung (offizielle Gelbfieberimpfstelle).

Als Versicherte der TK, BKK-VBU, BIG und IKK-BB benötigen Sie bei uns für die meisten reisemedizinischen Impfungen nur Ihre Chipkarte. Preise für Beratung und Impfung finden Sie hier.

Per Email und Telefon können wir leider keine individuellen reisemedizinischen Beratungen durchführen. Beratung und Impfungen erhalten Sie gerne und ohne Terminvereinbarung. Bitte bringen Sie Ihr Impfbuch mit.

Einen automatischen Ansagedienst mit wichtigen Informationen zu Impfungen oder Malariaprophylaxe für Reisen nach Afrika, Asien und Südamerika erreichen Sie unter der Telefonnummer:

Sobald die Telefonansage beginnt, drücken Reisende nach Afrika die Taste 5, Reisende nach Asien die Taste 6 und Reisende nach Mittel- und Südamerika die Taste 7.

"Drogen" nannte man früher Arzneimittel, die aus Pflanzen hergestellt werden. (Daher kommt auch der Name "Drogerie") Heute versteht man vor allem gefährliche Rauschgifte darunter. Es gibt Drogen, die natürliche Ursprungsstoffe haben und andere, die man chemisch herstellt - sogenannte Designer-Drogen. Wenn man eine solche Droge zu sich nimmt, sind die Wirkungen ganz unterschiedlich. Viele Drogen verändern die Sinneswahrnehmungen. Man empfindet Farben und Geräusche ganz anders als sonst. Auch das Gefühl für Zeit, Hunger, Durst, Kälte und Müdigkeit kann vorübergehend verschwinden. Manche Drogen führen zu Wahnvorstellungen und Depressionen. Man kann sogar verrückt werden.

Der Körper kann sich an Drogen gewöhnen - und dann wird es gefährlich. Die Droge kann zur Sucht werden, der Körper braucht sie, um zu funktionieren. Hat man sie nicht mehr, wird man unruhig, schläft schlecht, ist gereizt, bekommt Herzjagen, Schweißausbrüche, Krämpfe und Todesangst. Für viele Mediziner gilt Alkohol als die am meisten verbreitete Droge. An Platz zwei steht der Tabak. Alkohol und Tabak sind aber erlaubte Genussmittel. Andere Drogen fallen unter das Rauschmittelgesetz und sind illegal.

Von den meisten natürlichen Drogen kennt man die Wirkung auf den Körper und den Geist. Anders ist das bei den Designer-Drogen. Die werden am Computer zusammengebaut (designed) und – wenn eine Droge als illegal bewertet wird – nur ein wenig umgebaut. Was für Nebenwirkungen dabei auftreten können, ist völlig unklar. Es gab schon Fälle, bei denen Jugendliche und junge Erwachsene in die Klinik kamen, weil das Herz so sehr geschädigt war, wie man es eigentlich nur bei alten Menschen kannte.

Prinzipiell kann man sagen: Drogen - egal welche - sind ungesund. Viele sind sehr gefährlich, manche sogar tödlich. Deshalb: Finger weg!

SEO Keyword summary for www.spiegel.de%2fforum%2fgesundheit%2fsterbehilfe-der-schweiz-104-jaehriger-wird-auf-urteilsfaehigkeit-geprueft-thread-747937-1.html

Keywords are extracted from the main content of your website and are the primary indicator of the words this page could rank for. By frequenty count we expect your focus keyword to be

The element of a www.spiegel.de%2fforum%2fgesundheit%2fsterbehilfe-der-schweiz-104-jaehriger-wird-auf-urteilsfaehigkeit-geprueft-thread-747937-1.html page is used to inform the browser and visitors of the page about the general meta information. The head section of the page is where we place the page title, the definition of the HTML version used, the language of in which the page is written. In the head section we can also include JavaScript and CSS (markup) files for the page.

Mobile SEO www.spiegel.de%2fforum%2fgesundheit%2fsterbehilfe-der-schweiz-104-jaehriger-wird-auf-urteilsfaehigkeit-geprueft-thread-747937-1.html

Marketing / lead generation for www.spiegel.de%2fforum%2fgesundheit%2fsterbehilfe-der-schweiz-104-jaehriger-wird-auf-urteilsfaehigkeit-geprueft-thread-747937-1.html

No outgoing links were detected on this page

In this section we provide pointers on how you can to optimize your web page so it can be found more easily by search engines and how to make it rank higher by optimizing the content of the page itself. For each of the individual criteria the maximum score is 100%. A score below 70% is considered to be indication that the page is not complying with general SEO standards and should be evaluated and/or fixed. Not every factor is weighted the same and some are not as important as others. Relatively unimportant factors like meta keywords are not included in the overall score.

cholestoplex clomifen kaufen

km Jungfernstieg 1, 18437 Stralsund

km Große Heide 6, 66399 Mandelbachtal

km Tarforster Str. 26 B, 54296 Trier-Tarforst

In dieser Kategorie haben wir alles zusammengestellt, was Sie brauchen, um sich gesund und rundum wohlzufühlen.

Fitness-Angebote in der Region wie Fitnessstudios, Sport-Clubs und Gesundheitskurse sorgen für den Spaßfaktor beim Abnehmen. Auch ohne Diät ist eine gesunde Ernährung der Schlüssel zu einer guten Gesundheit. Bei Unverträglichkeiten und Allergien finden Sie hier Ansprechpartner für Ernährungsberatung. Mit unserer Arztsuche finden Sie einen passenden Facharzt in der Umgebung: HNO-Arzt, Zahnarzt, Kieferorthopäde, Internist, Hautarzt und Ärzte für weitere Spezialgebiete.

Auch wenn es nicht gleich ein Arzt sein muss, z. B. zur Kontrolle bei Bluthochdruck, finden Sie hier eine Apotheke in der Nähe, die eine Blutmessung macht. Der Apotheken-Notdienst hilft weiter, wenn alle anderen Apotheken schon geschlossen sind und Sie dringend Medikamente benötigen.

Am besten jedoch tut man etwas für die Gesundheit, indem man sich regelmäßig eine Auszeit und etwas Wellness gönnt. Wellness-Hotels schaffen die perfekte Umgebung für einen ausgedehnten Entspannungsurlaub oder auch nur ein Wellness-Wochenende.

Wir informieren Sie über Gesundheit und Vorsorge, Krankheiten und Symptome, Medizin und Medikamente, Ernährung, Fitness und Wellness.

Was sind Hammerzehen, was lässt sich dagegen tun und wie vorbeugen? Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung.

Was ist ein Fersensporn? Und was lässt sich dagegen tun? Alles Wichtige über Symptome, Ursachen und Behandlung.

Hausstauballergie (Milbenallergie) kann zu Husten, Atemnot und Asthma führen. Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung von Hausstauballergien.

Noroviren zählen zu den häufigsten Auslösern von Durchfall. Alles Wichtige über Symptome, Ursachen und Behandlung von Norovirus-Infektionen.

Bei einer Zahnwurzelentzündung ist nicht die Zahnwurzel entzündet, sondern das sie umgebende Gewebe. Mehr Informationen hier.

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ist eine erblich bedingte Stoffwechselkrankheit, die nicht selten tödlich verläuft.

Non-Hodgkin-Lymphome sind bösartige Erkrankungen des Lymphsystems. Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung von Non-Hodgkin.

Primäre Immundefekte sind angeborene Erkrankungen des Immunsystems. Mehr über die Symptome, Ursachen und Therapie von primären Immundefekten.

Das Taille-Hüfte-Verhältnis berechnt, ob Ihr Körperbau mehr dem Apfeltyp oder dem Birnentyp entspricht.

Der Kalorienverbrauchsrechner berechnet Ihren Kalorienverbrauch bei zahlreichen Sportarten und Tätigkeiten über einen bestimmten Zeitraum.

Der Herzfrequenz-Rechner zeigt Ihre maximale Zielherzfrequenz und Ihren optimalen Trainingspuls.

Die akute myeloische Leukämie (AML) ist der zweithäufigste bösartige Blutkrebs bei Kindern und Jugendlichen. Mehr über Symptome, Ursachen, Diagnose und Therapie akuter Leukämien.

Chronische lymphatische Leukämie ist eine Form von Blutkrebs, die vor allem im hohen Alter auftritt. Mehr über Symptome, Diagnose und Therapie von chronischer lymphatischer Leukämie.

Chronische myeloische Leukämie ist die aggressive Form chronischen Blutkrebses. Mehr über Symptome, Ursachen und Behandlung chronisch myeloischer Leukämie.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist der dritthäufigste Krebs des Magen-Darm-Trakts und eine der gefährlichsten Krebserkrankungen.

Darmkrebs ist bei Männern und Frauen eine der häufigsten Krebserkrankungen. Am häufigsten wird Darmkrebs nach dem 50. Lebensjahr festgestellt.

Prostatakrebs ist eine Krebserkrankung der männlichen Vorsteherdrüse. Mehr über Symptome, Diagnose und Behandlung von Prostatakrebs.

Die Heilpflanze Aloe vera ist ein beliebter Inhaltsstoff, der der Haut Feuchtigkeit spenden und das Hautbild verbessern soll. Weniger bekannt ist die abführende Wirkung von Aloe vera.

Die Heilpflanze Ginseng zählt zu den vielverkauften pflanzlichen Stärkungsmitteln, obwohl die Wirkung und Wirksamkeit von Ginseng unter Fachleuten umstritten ist.

Kurkuma ist ein Hauptbestandteil von Curry. Der in Kurkuma enthaltene Wirkstoff Curcumin unterstützt die Verdauungsfunktion und soll sogar krebshemmende Eigenschaften aufweisen.

cholestoplex rezeptfrei günstig bestellen

Wieder setzt eine neue Studie den sich türmenden Belegen einen weiteren hinzu: Demnach bringt ein lang anhaltender Gebrauch von Antiepileptika ein deutlich erhöhtes Risiko für Vitamin-D-Mangel mit sich. Die im Fachblatt Epilepsia veröffentlichte Arbeit fand heraus, dass ein großer Teil der an Epilepsie erkrankten Kinder Malaysias Gefahr läuft, ein Vitamin-D-Defizit zu entwickeln, trotzdem es ihnen in den Tropen an Sonnenschein nicht mangelt. Die Studie, die von Forschern an der Universität Malaysia durchgeführt wurde, wirft schwerwiegende Fragen hinsichtlich des vollständigen Versagens unseres Gesundheitssystems auf, denn offensichtlich wird die arzneimittelverursachte Nährstoffverarmung verkannt.

Eine Schwarze Liste sorgt für Furore – und wir haben einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet.

Borreliose ist die am häufigsten von Zecken übertragene Infektionskrankheit in Deutschland. Wissenschaftler des Dr. Rath Forschungsinstituts haben im Rahmen eines mehrjährigen Forschungsprojektes den Nachweis erbracht, dass eine ausgewählte Kombination von Mikronährstoffen die Erreger der Borreliose nicht nur eingrenzen kann – sie ist gegen bestimmte Formen der Krankheit sogar wirksamer als herkömmliche Antibiotika.

Kürzlich beschrieb ein Artikel in der britischen Tageszeitung Daily Mail, wie ein seit 17 Jahren an Multipler Sklerose (MS) leidender Arzt seine Erkrankung schließlich mithilfe eines einfachen, naturheilkundlich fundierten 7-Stufen-Plans überwunden hatte und seither beschwerdefrei lebt. Im Mittelpunkt standen dabei die Ernährung und Veränderungen im Lebensstil, einschließlich der Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln. Im Artikel hieß es, das Programm sei „von MS-Fachleuten als lebensrettender Durchbruch bei dieser Krankheit bejubelt“ worden. Eine Schande nur, dass Artikel wie diese noch immer reichlich selten Eingang in die Massenmedien finden.

Wer im Internet nach Informationen sucht, stößt fast zwangsläufig auf die „freie Enzyklopädie“ Wikipedia. Durch freie Autoren erstellte enzyklopädische Artikel werden hier gesammelt und von weiteren freiwilligen Autoren verbessert und ergänzt. Entsprechend eines von diesen Autoren ebenfalls entwickelten Kataloges von „Relevanzkriterien“ werden Einträge immer wieder erweitert, geprüft und sortiert. Bei diesen Autoren handelt es sich um anonyme Freiwillige, die unentgeltlich diese aufwendige Fleißarbeit leisten. Soweit die Theorie, die das „Projekt“ Wikipedia seit seiner Gründung im Jahre 2001 begleitet.

Studie des Dr. Rath Forschungsinstituts:

Ursache für Herzinfarkt-Risiko durch Calcium-Blocker identifiziert: Verminderte Kollagenproduktion schwächt Arterienwand

Eine wissenschaftliche Untersuchung des Dr. Rath Forschungsinstituts zeigt, dass häufig verschriebene Medikamente aus der Gruppe der Calcium-Blocker, die zur Behandlung von Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Angina pectoris und anderen Erkrankungen eingesetzt werden, innerhalb der Zellen einen Vitamin-C-Mangel verursachen können. Die Ergebnisse dieser Studie wurden im American Journal of Cardiovascular Disease veröffentlicht und erklären, warum es bei der Anwendung dieser Arzneimittel immer wieder zu unerwünschten und teils gravierenden Begleiterscheinungen, wie Herzerkrankungen und Brustkrebs, kommt. Das wichtigste Ergebnis der Studie ist aber die Erkenntnis, dass sich dieses Problem durch Vitamin-C-Zufuhr beheben lässt. Millionen Ärzte weltweit können diese wissenschaftlichen Erkenntnisse nun nutzen.

Über 60.000 Arzneimittel suchen ihre Abnehmer:

Nach dem Statistischen Bundesamt sind Arzneimittel definiert als „Stoffe und Zubereitungen, durch deren Anwendung Krankheiten und Beschwerden geheilt, gelindert oder verhütet werden sollen. Hierzu gehören auch Stoffe, die der Diagnose dienen, die Abwehrkräfte erhöhen oder seelische Zustände beeinflussen sowie Verbandmittel“. Trifft das wirklich so zu? Urteilen Sie selbst, nach Kenntnis der folgenden Fakten.

Durch Aufdeckung der Nazi-Wurzeln der „Brüsseler EU“ in der London Times entzieht die Dr. Rath Foundation dem EU-Konstrukt die politische Legitimität

Am 9. Juni veröffentlichte die gemeinnützige Dr. Rath Foundation in der britischen Tageszeitung The London Times den erschütternden Beweis dafür, dass die Pläne für die „Brüsseler EU“ direkt von den Reißbrettern der Nazis stammen. Indem internationale Medien diese Nachricht aufgriffen und verbreiteten, erzeugte diese Enthüllung ein breites Echo. Binnen Tagen riefen große britische Zeitungen ihre Leser offen dazu auf, beim nationalen Referendum am 23. Juni für einen Ausstieg des Landes aus der „Brüsseler EU“ zu stimmen.

Mit den steigenden Temperaturen beginnt in vielen Regionen wieder die Zeckensaison. Diese Parasiten, die bei milden Temperaturen die günstigsten Lebensbedingungen vorfinden, sind nun besonders aktiv und erfordern bei Ausflügen in die Natur unsere erhöhte Achtsamkeit in einem immer größer werdenden Verbreitungsbereich: Zecken gelten als Hauptüberträger der Borrelien-Bakterien, die bei Menschen und Tieren die Infektionskrankheit Borreliose auslösen können.

Der verborgen gehaltene Nazi-Hintergrund von Walter Hallstein, Gründungspräsident der Brüsseler EU Kommission

Zu den merkwürdigsten Eigenarten der Brüsseler EU gehört ihr fortwährendes Bestreben, sich gegenüber der Weltöffentlichkeit aufhübschen und selbst die eigene Vergangenheit vertuschen zu wollen, darunter die wichtigsten Fakten ihrer Entstehungsgeschichte! Während es dafür vielerlei Beispiele gibt, ist es wahrscheinlich nirgends so augenfällig wie in der angestrebten Darstellung Walter Hallsteins, dem Mann, der als erster Präsident der Europäischen Kommission war, jenem Exekutivorgan also, das bis heute als nicht-gewähltes Gremium die Geschicke Europas lenkt. Hallstein besetzte diesen Posten zwischen 1958 und 1967. Auf der Webseite der Brüsseler EU wird er als „visionäres Oberhaupt“ und „diplomatische Antriebskraft“ beschrieben, der die Europäische Integration zügig vorantrieb. Was Hallstein jedoch vor und während des Zweiten Weltkrieges als offizielles Mitglied von Nazi-Organisationen tat, sucht man auf der Webseite der Brüsseler EU vergebens.

Neue Studien liefern vernichtende Beweise für das Unvermögen der Schulmedizin Herzschwäche zu behandeln

Neue Studien, die auf dem diesjährigen, unlängst im italienischen Florenz zu Ende gegangenen 3. Weltkongress zur akuten Herzinsuffizienz vorgestellt wurden, stellen die anhaltende Unfähigkeit der konventionellen Medizin, jene Form der Herz-Kreislauf-Erkrankung zu behandeln bzw. ihr vorzubeugen, vernichtend unter Beweis. Die Tatsachen, dass jeder dritte Patient mit Herzinsuffizienz selbst ein Jahr nach der erstmals erfolgten Aufnahme ins Krankenhaus noch immer nicht wieder arbeitsfähig ist, und dass jeder vierte diese Problematik binnen eines Zeitraums von vier Jahren nach dem erstmaligen Erleiden eines Herzinfarktes entwickelt, führen klar vor Augen: Die herkömmlichen Ansätze der Schulmedizin sind außerstande, die eigentlichen Ursachen dieser Krankheit anzugehen.

Am 23. Juni stimmt die Bevölkerung in Großbritannien darüber ab, ob ihr Land weiterhin Mitglied der Brüsseler EU bleiben soll; eine Entscheidung, die die Zukunft Großbritanniens über Generationen hinaus bestimmen wird. Das Referendum findet in einer Zeit statt, in der die Kenntnis um die Nazi-Wurzeln der Brüsseler EU immer stärker zum Teil des öffentlichen Bewusstseins wird. Wenn inzwischen bekannte britische Politiker wie Boris Johnson und andere unverblümt die Nazi-Entwürfe für das Europäische Konstrukt bestätigen, rückt das Ende der Brüsseler EU, egal wie das Referendum am 23. Juni ausgeht, klar in Sicht.

Bild von Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America (Donald Trump) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Derweil einer aktuellen Umfrage zufolge mehr als die Hälfte der Amerikaner inzwischen glauben, dass das Auswahlverfahren der US-Präsidentschaftskandidaten ein von den politischen Parteien „zurechtgebasteltes“ ist, werfen die gemutmaßten Beziehungen des republikanischen Herausforderers Donald Trump zur Mafia ernsthafte Fragen über den Zustand der Demokratie im heutigen Amerika auf. Wie von CNN – unter Bezugnahme auf ein Interview mit dem investigativen Journalisten Wayne Barrett – verlautbart, sollen die in Rede stehenden Verbindungen Trumps zu bestimmten Familien aus dem Bereich der Organisierten Kriminalität in New York und Philadelphia „außergewöhnlich umfangreich“ sein und bereits Jahrzehnte zurückreichen.

Die explodierenden Kosten für Krebsmedikamente:

Wie auch immer man es sehen mag, die Kosten für Krebsmedikamente schießen in schwindelerregende Höhen. Die Washington Post wies in dieser Woche darauf hin, dass bei Krebswirkstoffen Preise von 10 000 US-Dollar pro Monat mittlerweile zur „neuen Normalität“ geworden sind. Durch diese ungeheuerliche Geschäftemacherei verdient das Pharmakartell heute mehr Geld mit Krebs als in irgendeinem anderen Therapiebereich. Doch mit der zugleich steigenden Aufmerksamkeit gegenüber längst vorhandenen, nicht-patentierbaren natürlichen Ansätzen zur Kontrolle der Krankheit, nimmt auch die Erkenntnis zu: Die maßlose Preistreiberei für patentgeschützte Krebsmedikamente ist ein Spiel ohne Ausweg.

Eine neue Studie fand heraus, dass chronische Entzündungen bei HIV-Positiven durch einen Mangel an Zink befördert werden können. An der Untersuchung nahmen 311 HIV-positiv getestete Personen aus dem Kathmandu-Tal in Nepal teil, davon 177 Männer und 134 Frauen, im Alter zwischen 18 und 60 Jahren. Veröffentlicht wurde die Arbeit im Fachjournal Biological Trace Element Research. In der Studie wurde festgestellt, dass die Serum-Konzentration des C-reaktiven Proteins (CRP), einem Biomarker für Entzündungen, mit steigenden Zink-Konzentrationen signifikant zurückging, und zwar bei Männern sowohl wie bei Frauen als auch über alle Altersgruppen hinweg.

Ein alarmierender neuer Report des Untersuchungsgerichts Victoria kommt zu dem Ergebnis, dass in dem australischen Bundesstaat im vergangenen Jahr in rund 80 Prozent der Todesfälle, die durch Überdosierung zustande kamen, Arzneimittel beteiligt waren. Während von den im Bericht erwähnten Drogen Heroin (mit insgesamt 168 Toten) die tödlichste der illegalen Substanzen ist, spielten Pharma-Präparate bezeichnenderweise in fast doppelt so vielen Fällen eine Rolle, nämlich bei 330 Toten. Dies lässt nun die Rufe lauter werden, innerhalb Victorias ein System einzuführen, das Verschreibungen in Echtzeit erfasst. Auf nationaler Ebene wird die Bedeutung als Katastrophe beschrieben, denn dort verlieren jährlich tausende Australier/innen ihr Leben infolge der Überdosierung von Medikamenten.

Staatlich geförderte Kindesmisshandlung in Australien: Gericht zwingt 6-jährigen Jungen zur Chemotherapie

Abermals gibt es einen Fall von staatlich geförderter Misshandlung eines Kindes. Im australischen Perth ordnete ein Gericht die Eltern des sechsjährigen Oshin Kiszko, der gegen einen Gehirntumor kämpft, dazu an, ihren Sohn der Behandlung mit der toxischen Chemotherapie unterziehen zu lassen. Derartige juristische Zwangsmaßnahmen, ihr Kind gefährlichen Substanzen ausliefern zu müssen, erinnern die Mutter des Jungen „an Nazi-Deutschland“. Nach Angaben eines Freundes der Familie habe die Mutter „eine informierte Entscheidung getroffen, dass an anderer Stelle bessere Optionen verfügbar sind“. In Kenntnis dieser Begleitumstände steht außer Frage, dass die brutale Form der Behandlung schnell überall auf dem Globus bekannt wird.

Wir sind davon überzeugt, dass Gesundheitsinformationen auf vertrauenswürdigen, wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren und so präsentiert werden sollten, dass sie für jedermann verständlich sind, unabhängig von Alter, Ausbildung und Beruf. Leider erweisen sich viele Gesundheitsinformationen, die wir im Internet finden oder die über die Medien verbreitet werden, als einseitig, unvollständig, verzerrt oder schlichtweg falsch.